2019 Mid Europe Wetzlar City Winds 011 © Herbert Raffalt

Das war die Mid EUROPE 2019 - wir freuen uns auf 2020!

Dienstag, 23.07.2019

Die 22. Ausgabe des Internationalen Blasmusikfestivals Mid EUROPE im steirischen Schladming und Haus im Ennstal in Österreich ist Geschichte und der Tourismusverband Schladming darf im zweiten Jahr in der Rolle des Veranstalters eine zufriedene Bilanz über das Erreichte ziehen. So wurden bestehende Höhepunkte des Festivals – wie die LANGE NACHT – erfolgreich fortgeführt, das im Vorjahr neu etablierte Format des Kinderkonzertes ging mit viel Elan und der Hilfe der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr in die zweite Runde, und die Welt-Jugend- und Welt-Erwachsenenblasorchester begeisterten wiederum im Rahmen des Internationalen Konzertabends die Festivalbesucher.

Eröffnet wurde das Festival am Dienstag den 9. Juli von einem hochklassigen Konzert des Polizeiorchester Bayern unter der Leitung von dessen Generalmusikdirektor und künstlerischem Leiter der Mid EUROPE, Prof. Johann Mösenbichler.

Der Mittwoch stand beim Festival zunächst im Zeichen der Kinder. Ab 9:30 Uhr stand das Kinderkonzert „Kids on Fire“ auf dem Programm. Eingeleitet wurde das Konzert dabei von einem tollen Rahmenprogramm, gestaltet von der Freiwilligen Feuerwehr Schladming, bei dem die Kinder ihre Treffsicherheit mit dem Feuerwehrschlauch unter Beweis stellen, im Feuerwehrauto Platz nehmen und eine Feuerwehruniform anprobieren konnten. Im Anschluss spielte das Welt-Jugendblasorchester ein „feuriges“ Repertoire an Musikstücken, dabei wusste Moderator Philipp Haas (Mozarteum Orchester Salzburg) die jungen Besucher für Blasmusik und zum Mitmachen zu begeistern.

Am Nachmittag folgte auf 2.700 m Seehöhe am Dachsteingletscher wortwörtlich der nächste Höhepunkt. Anlass für diese besondere „Bühne“ im diesjährigen Konzertreigen der Mid EUROPE war das 50-jährige Jubiläum der Dachstein-Gletscherbahn, wobei verschiedene Ensembles des internationalen Welt-Jugendblasorchesters sowie die oberösterreichische Kürnbergmusi für eine Klangwolke am östlichsten Gletscher der Alpen sorgten. Für den gelungenen Abschluss des zweiten Tages sorgten schließlich noch ein Kirchenkonzert der Taipei Zhong-Zheng Junior High School 22nd Wind Band aus Taiwan sowie ein Open-Air der Militärmusik Oberösterreich im Co-Gastgeberort Haus im Ennstal.

Der Donnerstag stand einmal mehr im Zeichen der LANGEN NACHT der Musik. Während schon tagsüber Open-Air-Konzerte am Hauptplatz in Schladming und Hallenkonzerte im congress Schladming stattfanden, stand der Abend ab 17:00 Uhr wieder im gesamten Zentrum der Bergstadt im Zeichen der Blasmusik. Auf insgesamt 5 Bühnen wurde von 16:45 bis nach Mitternacht LIVE-Musik mit verschiedenen Blasmusik-Orchestern und –Formationen geboten.

Der erste Höhepunkt am Freitag war das Abschlusskonzert der Internationalen Meisterklasse im Dirigieren, welches eine Reihe von insgesamt vier Hallenkonzerten im congress Schladming einläutete. Der Abend war in der Folge wieder ganz „Open Air“ - im Rahmen der Marsch-Show zeigten der Musikverein Altenhof am Hausruck, die Trachtenkapelle Schildorn sowie die Militärmusik Oberösterreich ihr breites Repertoire an Marschfiguren und begeisterten die etwa 2.500 Besucher vor der Kulisse des Schladminger Rathauses. Im Anschluss an die Marsch-Show gab es weitere Open-Air-Konzerte am Hauptplatz in Schladming, wobei die LIVE-Band der Schweizer Bundesbahnen mit tollen Melodien und ihren beiden Gesang-Solisten Meribel Hagen und Hanspeter Zweifel den Abend krönte.

Der Samstag war tagsüber wieder von zahlreichen Konzerten in der Halle (congress Schladming) sowie Open-Air (Hauptplatz Schladming) geprägt, unter anderem vom Orchestra Fiata Val Isonzo aus Italien, dem Harmonieorkest Vleuten aus den Niederlanden oder der Aomori Prefecture Selected High School Band aus Japan. Im Rahmen des Internationalen Konzertabends standen ab 18 Uhr die Abschlusskonzerte der Orchesterprojekte am Programm. Den Beginn machte das Welt-Erwachsenenblasorchester (ein international zusammengestelltes Orchester für Teilnehmer ab 30 Jahren), gefolgt vom Orchesterprojekt „City Winds“, welches die Schladminger Partnerstadt Wetzlar zum 45-jährigen Partnerschaftsjubiläum organisierte. Den Abschluss des hochklassigen Konzertabends bildete schließlich das Konzert des Welt-Jugendblasorchesters unter der Leitung von Johann Mösenbichler, Jacob de Haan, Gary Hill und Verena Mösenbichler-Bryant.

Am abschließenden Sonntag stand traditionsgemäß die Schlusszeremonie mit der Preisverleihung im Rahmen des CISM-Wettbewerbes am Programm. Das Schlusskonzert spielte in diesem Jahr das Student Wind Orchestra Auletes aus den Niederlanden.

Rückblickend darf die 22. Mid EUROPE als voller Erfolg bezeichnet werden. Besonders auch das in diesem Jahr erstmals herausgegebene Festival-Magazin #Vorzeichen fand bei den Besuchern tollen Anklang. So darf man sich schon auf die 23. Ausgabe des Festivals von 14. bis 19. Juli 2020 freuen, im Rahmen dessen es – so hört man es von Insidern – ein tolles neues Orchesterprojekt geben wird.

Aktuelles