Stadtkapelle Heidenreichstein

Die Stadtkapelle Heidenreichstein wurde 1925 unter Kapellmeister Johann Schröder als Privatkapelle gegründet und durfte ab 1932, nachdem Heidenreichstein zur Stadt erhoben wurde, offiziell die Bezeichnung „Stadtkapelle“ tragen.

1959 wurde aus dieser Privatkapelle der Verein „Stadtkapelle Heidenreichstein“ unter der Leitung von Obmann Johann Veith und Kapellmeister Anton Schindl.
1961 erfolgte der Beitritt zum Niederösterreichischen Blasmusikverband.

Von 1968 bis 1994 wurde die Stadtkapelle von Ladislaus Weber geleitet, der viel Zeit in neue musikalische Richtungen, Probenarbeit und Jugendarbeit investierte.

1994 übernahm Hannes Reigl die musikalische Leitung und stellte die Weichen zur symphonischen Blasmusik. Durch sein Können und durch sein ungemein großes Engagement konnten viele junge Leute für die Blasmusik gewonnen werden. Damals noch unübliche Instrumente wie Oboe und Fagott wurden ebenso zu einem fixen Bestandteil der Orchesterbesetzung wie der innovative Fokus auf ein umfangreiches Schlagwerk Instrumentarium.

Ab 2007 wurde die Stadtkapelle von Rainer M. Haidl dirigiert. Den Frühjahrskonzerten wurden unter seiner Leitung künstlerisch dramaturgische Gesamtkonzepte zu Grunde gelegt. Zur symphonischen Blasmusik auf höchstem Niveau wurden dem Publikum eigenproduzierte Filme sowie außergewöhnliche Moderationen dargebracht.

2018 übernahm der Orchestermusiker und Leiter des Musikschulverbandes Heidenreichstein Martin Kaburek die musikalische Leitung der Stadtkapelle. Mit ihm begann eine zukunftsweisende Zusammenarbeit mit der Volksschule. Kinder, die ein Blasinstrument erlernen möchten, erhalten von der Stadtkapelle kostenlos ein Lehrinstrument und werden neben dem Einzelunterricht jede Woche kostenlos im Orchesterspiel direkt im Anschluss an den Stundenplan unterrichtet. Im Orchester liegen für Martin Kaburek die Schwerpunkte auf musikalischer Qualität, Vielfalt und Musikvermittlung.

Seit über 20 Jahren nimmt die Stadtkapelle erfolgreich bei den jährlich stattfindenden Konzertmusikbewertungen und den Musikfesten des niederösterreichischen Blasmusikverbandes teil und setzt mit den Konzerten immer einen Schwerpunkt auf symphonisch konzertante Blasmusik. Neben der symphonischen Blasmusik kommt auch die traditionelle Blasmusik nicht zu kurz. Polka, Walzer und andere Unterhaltungsmusik erklingt bei den Frühschoppen, vor allem Marschmusik hört man von der Stadtkapelle Heidenreichstein jedes Jahr bei den Tagen der Blasmusik im ganzen Stadtgebiet und in den Dörfern.

Teilgenommen: 2023
Land: AT

Stadtkapelle Heidenreichstein 1

Stadtkapelle Heidenreichstein Martin Kaburek

Dirigent: Martin Kaburek

Martin Kaburek (geb. 1977) studierte Instrumental- und Gesangspädagogik Klarinette und Jazz-Saxophon mit Auszeichnung am Vienna Konservatorium in Wien. Als Mitglied des Orchesters Divertimento Viennese durfte er bei unzähligen Konzert- und Ballauftritten im In- und Ausland (u.a. Konzerthaus Wien, Ball der Wiener Philharmoniker, Wiener Opernball, Opernball in New York, London, Chemnitz, Mailand, Las Palmas de Gran Canaria,...) Erfahrung im Bereich klassischer Musik, Wiener Ballmusik und Musik der 20er und 30er Jahre sammeln. Die Liebe zur symphonischen Blasmusik verdankt er der Mitwirkung bei zahlreichen internationalen Jugendorchesterprojekten der Mid Europe sowie der WASBE.

Auch mit Big Band Klängen ist Martin Kaburek bestens vertraut. Vor mehr als 20 Jahren gründete er das Skunk Funk Jazz Orchestra, das sein Publikum mit Original-Arrangements von Count Basie, Glenn Miller über Duke Ellington bis hin zu Bob Mintzer und Thad Jones verzauberte.

Seit 2018 lenkt er die musikalischen Geschicke der Stadtkapelle Heidenreichstein, wo er die Tradition der symphonischen Blasmusik weiterführt. Als Leiter des Musikschulverbandes Heidenreichstein liegt ihm dabei die Ausbildung von jungen MusikerInnen besonders am Herzen.

Stadtkapelle Heidenreichstein Konzert(e)
Mid Europe 2023