Meisterkurs Dirigieren

Internationale Meisterklasse für Dirigieren mit renommierten Dirigenten
2022 Mid Europe Meisterklasse Dirigieren 10 © Harald Steiner Web

Veranstaltungsort: Schladming, congress Schladming
Datum: 08.07.2024 - 12.07.2024

Hinweis: Aktuell ist nur mehr eine passive Teilnahme am Workshop Dirigieren möglich. Gerne können wir Sie auf die Warteliste für die aktive Teilnahme setzen.

Der Meisterkurs findet vom 8. Juli bis 12. Juli 2024 im Rahmen des Workshop-Programms von Mid EUROPE statt. Eine limitierte Anzahl von aktiven TeilnehmerInnen erarbeiten, diskutieren und dirigieren ein ausgewähltes Repertoire. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Die Militärmusik Oberösterreich wird als Übungsorchester zur Verfügung stehen. Neben der aktiven Teilnahme an der Meisterklasse besteht auch die Möglichkeit der passiven Teilnahme. Die passiven TeilnehmerInnen können während der gesamten Zeit dem Workshop beiwohnen und werden sowohl in die Diskussionen als auch in den Unterricht einbezogen.

Zeitplan (Kurzfristige Änderungen möglich)

MONTAG:
10:15 bis 12:15 Uhr - THEORIE
14:00 bis 17:00 Uhr - THEORIE

DIENSTAG:
09:00 bis 12:00 Uhr - PRAXIS mit der MILITÄRMUSIK Oberösterreich
14:00 bis 15:30 Uhr - THEORIE - Gruppenunterricht und Diskussion
16:00 bis 17:00 Uhr - PRAXIS mit der MILITÄRMUSIK Oberösterreich

MITTWOCH:
08:30 bis 12:00 Uhr - PRAXIS mit der MILITÄRMUSIK Oberösterreich
14:00 bis 15:30 Uhr - Einzelunterricht
16:00 bis 18:00 Uhr - PRAXIS mit der MILITÄRMUSIK Oberösterreich

DONNERSTAG:
09:00 bis 10:00 Uhr - THEORIE - Gruppenunterricht und Diskussion
10:00 bis 11:30 Uhr - PRAXIS mit der MILITÄRMUSIK Oberösterreich
14:00 bis 16:00 Uhr - PRAXIS mit der MILITÄRMUSIK Oberösterreich

FREITAG:
9:00 bis 10:00 - Einzelunterricht
10:15 bis 11:15 - Generalprobe Konzert Meisterkurs Dirigieren mit der MILITÄRMUSIK Oberösterreich
11:30 bis 12:30 - Konzert mit der MILITÄRMUSIK Oberösterreich

Meisterklasse Dirigenten 2024

Wir freuen uns wieder hochrangige Dirigenten bei der Meisterklasse Dirigieren anlässlich der Mid EUROPE 2024 begrüßen zu dürfen. Es ist uns eine ehre herausragende Dirigenten präsentieren zu dürfen:

Damon Talley

Damon Talley, USA - Primary clinician und Koordinator
Damon Talley war bereits 2022 und 2023 beim Meisterkurs der Mid EUROPE zu Gast. Auch 2024 wird er den Kurs koordinieren und als "Primary Clinician" tätig sein.
Damon Talley ist Band-Direktor und Professor für Dirigieren an der Louisiana State University School of Musik (USA), wo er neben dem Unterricht die Blasorchester dirigiert und den Orchesterbereich leitet. Vor seiner Tätigkeit an der Louisiana State University hatte Dr. Talley die Position des Band-Direktors am Shenandoah Conservatory inne, wo er für die Leitung des Blasorchesterprogramms, die Leitung des EDGE New Music Ensembles und die Ausbildung von Dirigenten verantwortlich war. Weiters hat er an der University of Texas in Austin und an der University of Michigan unterrichtet. Als begeisterter Förderer neuer Musik für Blasorchester hat Dr. Talley zahlreiche Uraufführungen dirigiert. Seine wichtigsten Dirigierlehrer sind Jerry Junkin, Michael Haithcock und H. Robert Reynolds.

Oberstleutnant Jean Claude Braun 2

Jean-Claude Braun - Guest clinician

Oberstleutnant Jean-Claude Braun kommt aus einer Musikerfamilie, sein Vater war Klarinettist in der Großherzoglichen Militärkapelle von Luxemburg, seine Mutter war die stellvertretende Direktorin des Konservatoriums von Esch-sur-Alzette. Schon mit 17 Jahren war er Solo-Hornist der Großherzoglichen Militärkapelle und mit 22 schloss er sein Studium am “Conservatoire Royal de Bruxelles” mit einem "Diplôme supérieur" ab. Neben seiner Laufbahn als Hornist in nationalen und internationalen Orchestern übernahm er 1997 als Lehrbeauftragter die Leitung der Hornklasse am Konservatorium von Esch-sur-Alzette (L).

In 2004 wurde er in die renommierte Dirigier-Klasse für Sinfonieorchester des bekannten Dirigenten und Professor Jan Stulen der Hochschule für Musik in Maastricht (NL) aufgenommen. Nach seinem erfolgreichen „Bachelor“-Abschluss im Jahr 2007 wechselte er zum „Lemmensinstitut“ in Leuven (B) in die Klasse von Professor Edmond Saveniers, wo er 2009 mit dem „Master“-Diplom ausgezeichnet wurde. Regelmäßig wird er als Gastdirigent, Jurymitglied und Leiter von Orchester-und Dirigierseminaren im In- und Ausland eingeladen.

Seit dem 1 August 2012 ist Oberstleutnant Jean-Claude Braun Chef-Dirigent der Großherzoglichen Militärkapelle Luxemburg. Zusammen mit dem 60-Mann starkem Berufsorchester absolviert er jährlich um die 50 Konzerte. Mit diesem renommierten Orchester hat er neben einer ganzen Reihe von CD-Aufnahmen für Hal Leonard, Amstel Music, Baton Music und Bronsheim auch mit weltbekannten Musiker wie: Peng Peng Gong (Klavier), Prof. Jo Alessi, Prof. Armin Rosin und Prof. Jacques Mauger, Tommy Verschoore (Posaune), Glenn van Looy und Philippe Schwartz (Euphonium), Prof. Eric Aubier und Prof. Marc Geujon (Trompete), Johan de Meij, Ferrer Ferran, Marco Pütz, Peter Kleine Schaars, Otto M. Schwarz, Vladimir Cosma, Mario Bürki, Bert Appermont (Komponist und Dirigent), den Dirigenten Norbert Nozy und Toni Scholl und mit vielen weiteren zusammengearbeitet.


Bob Reynolds 3

H.Robert Reynolds - Guest clinician

H. Robert Reynolds hat sein Talent als Dirigent in den renommierten Konzertsälen der Welt unter Beweis gestellt - für Komponisten wie Leslie Bassett, William Bolcom, Aaron Copland, John Corigliano uvm. interpretiert Robert Reynolds deren Kompositionen in perfekter Weise.

H. Robert Reynolds ist bei vielen als Direktor der Universitätskapellen, Vorsitzender der Dirigierabteilung, Direktor der Instrumentalstudien und Professor für Musik an der Universität von Michigan bekannt, wo er bis 2001 tätig war. Nach seiner Zeit in Michigan fungierte er fast 20 Jahre lang als Chefdirigent des Bläserensembles und Professor für Blasorchesterdirigieren an der Universität von Southern California. Zusätzlich zu diesen Aufgaben war er fast 40 Jahre lang Dirigent der Detroit Chamber Winds and Strings, die sich hauptsächlich aus Mitgliedern der Detroit Symphony zusammensetzen. Darüber hinaus ist Robert Reynolds bei internationalen Veranstaltungen wie zB. in Österreich, England, Spanien, Norwegen, Australien oder Japan als Vortragender und Clinican zu hören und sehen

2019 wurde Robert Reynolds in die American Classical Music Hall of Fame aufgenommen, 2010 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Duquesne Universität. Für seine Verdienste um die vielen Studenten, die er im Laufe seiner Karriere beeinflusst hat, erhielt er die Verdienstauszeichnung der Music Alumni Association der Universität von Michigan und den Lifetime Achievement Award der Michigan Band Alumni Association. Er ist außerdem Ehrenmitglied auf Lebenszeit der Southern California School Band & Orchestra Association. Professor Reynolds ist ehemaliger Präsident der College Band Directors' Association und der allererste Empfänger des Lifetime Achievement Award dieser Organisation. Das ist nur ein kleiner Auszug seiner Auszeichnungen, wobei es die exzellente Arbeit von Robert Reynolds widerspiegelt.

Kursprogramm

Grad Steven Bryant Dusk https://www.stevenbryant.com/music/catalog/dusk-band
Grad Nicole Piunno Resound Murphy Musik Press: https://murphymusicpress.com/products/w-957
Grad Frank Ticheli Simple Gifts, Four Shaker Songs: 1. In Yonder Valley, 2. Dance, 3. Here Take this Lovely Flower, 4. Simple Gifts Manhattan Beach Musik: https://www.manhattanbeachmusic.com/html/simple_gifts.html
Grad Thom Ritter George First Suite in F - 1. Sea Chanty, 2. Song of the Bells, 3. Country Dance, 4. Rumba, Rumba arr. Mark Rogers: Southern Music Company: https://www.hebu-music.com/en/article/t-rittergeorge/ southern-music-company/first-suite-in-f-four-movements-reflecting-life-at-sea.176128/
Grad Anthony Barfield Here We Rest https://www.anthonybarfield.com/work/here-we-rest
Grad Rahpael Strasser Castle in the Highlands OrchestraArt: https://www.orchestralart.com/shop/raphael-strasser-the-castle-in-the-highlands/
Grad Fritz Neuböck Farewell TIEROLFF Muziekcentrale: https://tierolff.nl/en/farewell.html#deliveryinfo